Open Source in der Luft- und Raumfahrt-Forschung

August 22, 2010

in Talks

mars-express-200x200pxVortrag auf der FrOSCon 2010 (21./22.08.2010, St. Augustin, Germany)

In fast allen Instituten und sämtlichen Forschungsgebieten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) wird Software entwickelt, wobei der Umfang der einzelnen Software-Pakete dabei stark variiert und reicht von kleinsten Entwicklungen, die etwa durch Studenten erstellt werden, bis hin zu sehr großen Softwaresystemen, die gemeinsam mit Partnern aus Forschung und Industrie über viele Jahre entwickelt werden. Fast allen Entwicklungen ist gemein, dass durch die konsequente Nutzung frei erhältlicher Open-Source-Software der gesamte Entwicklungsaufwand deutlich reduziert wird. In einigen Fällen wurde nur etwa zehn Prozent neu programmiert. Zudem profitieren viele Software-Systeme des DLR von der Stabilität der vielfach getesteten Open-Source-Software und deren ständigen Weiterentwicklung. Insgesamt ist Open-Source-Software eine wichtige Kerntechnologie für viele Entwicklungen des DLR geworden.

Neben der Nutzung freier Software stellt das DLR viele eigene Entwicklungen als Open-Source-Software der Allgemeinheit zur Verfügung oder beteiligt sich aktiv an der Weiterentwicklung existierender Open-Source-Software.

Der Vortrag beschreibt grob die verschiedenen Arten von Software, die in der Luft- und Raumfahrt-Forschung sowie in verwandten Gebieten entwickelt wird mitsamt ihren spezifischen Anforderungen. Es werden eine Reihe von konkreten Software-Entwicklungen vorgestellt, die entweder zum wesentlichen Teil auf Open-Source-Software basiert oder selbst als Open Source veröffentlicht ist.

Informationen:

Previous post:

Next post: